News

Hier finden Sie Neuigkeiten & Aktuelles rund um unsere Aktion.

Skandel in Halle (Saale) - Veterinäramt lässt Taubenfallen aufstellen

13.06.2015 - Tierschutzkollegen aus Halle sind mit der Bitte um Verbreitung folgender Vorkommnisse an uns herangetreten:

 

Die Fangkäfige auf den Fotos stehen auf dem Dach des Möbelhauses Lührmann in Halle Neustadt, das vom Veterinäramt gebeten worden sein soll, die Fallen dort aufstellen lassen zu dürfen.

 

Wie uns berichtet wurde, soll es in Halle (Saale) 30 dieser Fangkörbe geben, die alle vom Veterinäramt Halle in Auftrag gegeben worden sein sollen! Ein privates Unternehmen für Pflanzenschutz aus Magdeburg stehe unter Vertrag diese Taubenfallen zu betreiben.

Desweiteren soll das Veterinäramt den Antrag eines örtlichen Tierschutzvereins, die Fallen abbauen zu lassen, mit dem Kommentar abgelehnt haben, man könne jetzt nicht alle Verträge auflösen.

 

Das erste Mal wurden die auf den Fotos zu sehenden Fangkörbe am 12.05.2015 bemerkt. Damals stünden noch keine Wassernäpfe darin. Außerdem seien vermutlich Tauben in Plastiksäcken abtransportiert worden. Erst als ein Journalist kontaktiert wurde und sich für die Sache interessierte, seien die Käfige mit Wassernäpfen versehen worden und der Fallenaufsteller sei mit Transportkisten zum Fototermin erschienen.

 

Es sei aber gar kein Wasser in den Näpfen, berichtet eine Augenzeugin. Außerdem soll sich auch kein Futter in den Käfigen befinden. Die eingefangenen Tiere sind schutzlos dem Wetter, großer Hitze, Regen, Wind, ausgeliefert! Die Zeugin will beobachtet habe, wie Tiere in den Fallen zusammengebrochen sind und immer wieder versucht haben sich aufzurichten.

 

Wer den Tauben in Halle helfen will, kann das verantwortliche Veterinäramt so kontaktieren:

 

Abteilung Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung
Kreuzerstr. 12
06132 Halle (Saale)

 

E-Mail: veterinaeramt@halle.de

 

Abteilungsleiterin Fr. Dr. Schwarzer
Tel: 0345-7743020
Fax: 0345-7743012

 

Teamleiter für Tierschutz und Futtermittelüberwachung
Hr. Dr. Ludewig
Tel: 0345-7743024

 

Sachbearbeiterin für Tierschutz und Taubenabwehr
Frau Wolzki
Tel.: 0345-7743032

 

Masterarbeit 2014 zum Thema   "Frankfurter Stadttaubenpopulation"

Wissenschaftliche Untersuchung, Zählung und Ausblick zur Taubensituation in Frankfurt am Main

Update: Taubenfangvorrichtung in Offenbach

29.08.2014: Uns liegt die Info vor, dass die Taubenfalle von dem Betriebsgelände der Offenbach Post entfernt wurde! Wenn wir weitere Infos haben, geben wir die hier bekannt.

 

Wir freuen uns über diese Entscheidung der Verantwortlichen vor Ort und bitten Sie, von weiteren Protest-Emails abzusehen.

 

Ein herzliches Dankeschön an Sie alle für Ihre Unterstützung!

 

Danke auch an die Offenbach Post für diesen Schritt in die richtige Richtung!

 

Taubenfangvorrichtung in Offenbach

Von befreundeten Tierschützern bekamen wir am 27.08.2014 diese Fotos. Sie zeigen eine Fangvorrichtung für Vögel auf dem Betriebsgelände der Mediengruppe Offenbach Post in der Waldstr. 226 in Offenbach am Main.

 

In der Vorrichtung ist eine Taube zu erkennen. Wie lange das Tier dort schon sitzt, wissen wir nicht. Die Taube sitzt ungeschützt inmitten des Lärms, der Hektik und des für ein solches Unternehmen üblichen Trubels und hat keinerlei Rückzugsmöglichkeiten. Wir wissen auch nicht, ob die Taube gefüttert und mit Wasser versorgt wird.


Dass die Fangvorrichtung – fast schon plakativ - an einem so öffentlichen Ort steht, ist uns in dieser Form neu.

 

Es scheint so, als würde diese lukrative Geldquelle für den entsprechenden Fallenbetreiber immer mehr in Mode kommen. Und das, obwohl diese Methode veraltet und sinnlos ist, denn:


Das Umweltschutzreferat in München stellte bereits 1992 fest:
Zitat Anfang: ... "Selbst höchste Fangquoten in den Jahren 1964 bis 1969 zwischen 14.000 und 18.000 Tauben/Jahr (28-45% des Gesamtbestandes) brachten keine erkennbare Auswirkung auf die Gesamtzahl." ... Zitat Ende Quelle: Bestandsverminderung bei verwilderten Haustauben, Teil 2, Dr. G. Vater, Leipzig


Wer protestieren möchte:
Metac Medien Verlags GmbH
Waldstraße 226, 63071 Offenbach
Tel.: 069-85008-0
Fax: 069-85008-391
E-Mail: info@op-online.de
Geschäftsführer: Daniel Schöningh, Thomas Kühnlein

NEIN-Sager BMT hilft

Die Geschäftsstelle Bayern des Bund gegen Missbrauch der Tiere e. V. hat am Wochenende des 31.05./01.06.2014 auf dem gut besuchten Streetlife-Festival in München auf unsere Aktion aufmerksam gemacht!

 

Dabei diente unser Aktions-Logo als Standstopper und sorgte für Aufmerksamkeit bei den Besuchern. Das BMT-Team hat Flyer und NEIN-Sager Aufkleber verteilt, über die Aktion informiert und rund 200 Unterschriften gegen Taubenfallen gesammelt!

 

Für dieses selbstverständliche Engagement und die große Hilfe möchten wir uns ganz herzlich bei Christine und allen Tierschutzkollegen des BMT-Teams bedanken!

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Wünsche?

 

Bitte kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter!

Kontakt

Postanschrift

Wir sagen NEIN zu Taubenfallen!

Stadttaubenprojekt Frankfurt e.V.

Solmsstraße 9

60486 Frankfurt am Main

 

Telefon

+ 49 170 84 84 757

 

E-Mail

info@wir-sagen-nein-zu-taubenfallen.de

Spendenkonto

Stadttaubenprojekt Frankfurt e.V.

IBAN: DE62501900006100906455
BIC: FFVBDEFFXXX

 

Wir sind als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt.

 

Jetzt schnell und einfach über PayPal spenden...

Sie möchten die Aktion mit einer zweckgebundenen Spende unterstützen?

 

Bitte geben Sie im Verwendungs-

zweck "Wir sagen NEIN zu Taubenfallen" an. Spenden ohne Verwendungszweck werden dem allgemeinen Vereinszweck zugeführt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stadttaubenprojekt Frankfurt e. V.